Sie sind hier: Aktuelles

Unser Flyer

Den aktuellen Flyer finden Sie hier.

 

Termine im Schuljahr 2016/2017

Die aktuellen Termine für das Schuljahr 2016/2017 finden Sie hier.

AVON-Lauf 2016


Am 21.05.2016 nahmen zum vierten Mal Schülerinnen und Pädagoginnen der Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule an Deutschlands größtem Frauenlauf teil.

Zum ausfürlichen Bericht hier entlang...

Unsere Starterinnen

Betriebspraktika 2017

Die Zeiträume für die Betriebspraktika für die Jahrgänge 8 und 9 für das Jahr 2017 lauten wie folgt:

8. Jahrgang: 1 Woche vom  06. - 10.03.2017     9. Jahrgang: 3 Wochen vom 20.02. - 10.03.2017

Wir empfehlen eine frühzeitige Bewerbung, begehrte Plätze sind frühzeitig vergeben!

Befragungen und Untersuchungen

Wir bitten Sie freundlich, keine Anfragen an uns zu stellen, ob wir an einer Befragung teilnehmen möchten oder können. Mindestens wöchentlich erreichen uns derlei Anfragen und wir konzentrieren uns in der derzeitigen Umbruchphase mit dem Aufbau der Gymnasialen Oberstufe, der Grundstufe und zahlreichen neuen, jungen Kolleg/inn/en auf unser Kerngeschäft: gute pädagogische Arbeit.Wir bitten um Ihr Verständnis!

Die verlinkte Begründung ist schon älter, aber dennoch aktuell.

Lehrkräfte gesucht!

Lehrkräfte gesucht!

Für das kommende Schuljahr 2017/2018 suchen wir engagierte Lehrer*innen mit der Bereitschaft Neues auszuprobieren und innovative Lehr- und Lernwege zu beschreiten. Besondere Unterstützung suchen wir für unsere wachsende Grundstufe (Aufbau der Grundstufe/SaPh) sowie im Team der Sonderpädagog*innen.

Sollten Sie in absehbarer Zeit Ihre zweite Staatsprüfung machen, so treten Sie bitte rechtzeitig mit uns in Verbindung, falls Sie Interesse an einer Einstellung an unserer Schule haben. 

Wir unterstützen Sie auch gerne bei der Umsetzung innerhalb von Berlin (des Bezirks oder über Bezirksgrenzen hinaus).

Gerne können Sie sich vor Ort einen Eindruck von unserer Arbeit verschaffen und stunden-, tageweise oder auch längerfristig hospitieren.

Wenn Sie interessiert sind, würden wir uns freuen, wenn Sie schon heute Kontakt mit uns aufnehmen:

E-Mail: hvstephan(at)web(dot)de

Skifahrt 2017

Bericht über die Skifahrt nach Luttach, Südtirol vom 07. bis 14. Januar 2017

 

1.Tag/Abfahrt/Sa, 7.1.17

Gegen 21:30 traf nach und nach das Gros der mitreisenden Schüler ein. Die Meisten wurden von ihren Eltern oder anderen Familienmitgliedern begleitet. Der herzliche Abschied ließ allerdings noch auf sich warten. Der Bus verspätete sich um stolze 73 Minuten. Zügig wurden Verabschiedungen ausgetauscht, Gepäck und Schüler eingeladen und letzte Details mit dem Busfahrer geklärt. Nach einer Fahrt von ganzen 20 Minuten wurde die erste Pause eingelegt. Der Rest der Fahrt war ereignisarm und von unregelmäßigem Schlaf bei allen Beteiligten geprägt. 

Tag 2/So, 8.1.17

Ankunft am "Hotel". Ja, die Unterkunft war tatsächlich nicht das Adlon. Ein betagtes, dreistöckiges Gebäude aus dem vorletzten Jahrhundert, nicht schön aber zweckmäßig. 

Ski- und Snowboard-Equipment wurde ausgeliehen, alle waren soweit zufrieden. 

Tag 3/1. Skitag/Mo, 9.1.17

Erster Skitag von fünf. Um 6:30 Uhr wurde aufgestanden. Die Skilehrer wurden vorgestellt und die Schüler nach Fähigkeiten in Gruppen eingeteilt. Vormittags ging es erst mal zwei Stunden auf den Idiotenhügel (politisch korrekt "Anfängerpiste"), um die Fähigkeiten eines Jeden zu überprüfen. Mittags wurde (ganzwöchig) in einem Etablissement namens "Kristallalm" gespeist. Nachmittags gab es dann weitere zwei Stunden Skikurs und anschließend noch anderthalb Stunden Pistenfreizeit. 

Tag 4/2. Skitag/Di, 10.1.17

Es musste eine Viertelstunde früher aufgestanden werden, da es am vorherigen Tag mit dem Bus zeitlich etwas eng wurde. 

Es zeigten sich schon vormittags deutliche Klüfte zwischen den Leistungen der Schüler. Vor allem im Anfängerkurs bildet sich eine Spitze, ein Mittelfeld und die heraus, die noch große Schwierigkeiten haben. 

Tag 5/3. Skitag/Mi, 11.1.17

Wie die Legende behauptet ist der 3. Skitag immer der schlimmste. Dies hatte sich auch bei uns bestätigt. Zuerst einmal musste die gesamte Gruppe noch eine Viertelstunde früher aufstehen, weil am Vortag wieder ein paar Leute zu spät kamen. Des Weiteren ist (gefühlt) jeder an diesem Tag-mindestens ein Mal-mit großem Hallo gestürzt, ich nicht ausgeschlossen.  Eleni, eine Snowboardanfängerin aus der Q-Stufe, hat es wohl am schlimmsten getroffen. Eine unbekannte Skifahrerin hat sie umgefahren und ist weitergefahren ohne nachzusehen, ob es Eleni gut ginge, wie es sich gehört. Ergebnis der ganzen Misere: Gehirnerschütterung, Schädel-Hirn-Trauma und eine stylische Halskrause. 

Sie kam am nächsten Tag aus dem Krankenhaus zurück, konnte aber bis zum Ende der Woche nicht mehr auf die Piste. 

Tag 6/4. Skitag/Do, 12.1.17

Der heldenhafte Autor dieses Berichtes verweilte aufrunden eines fiesen Schnupfens an jenem Tage im Bette. 

Erzählungen zufolge geschah an diesem Tag die sagenumwobene Teufelsfahrt mit dem Alpine Coaster. Jeder durfte somit einmal die Piste mit Sturzfrei-Garantie herunter brettern. Am Abend wurde noch das ausgefallene Eisstockschießen (googl'n Sie's einfach) vom Vortag nachgeholt, allerdings war ich da nicht mit von der Partie. 

Tag 7/letzter Skitag/Fr, 13.1.17

Der Berg wollte uns wohl mit viel Prestige verabschieden. Es gab einen tief hängenden Himmel und Schneegestöber, dass man auf zehn Meter nicht mehr Himmel von Erde unterscheiden konnte. Der mit dem starken Schneefall einhergehende Tiefschnee auf der Piste erforderte viel Kraft und Konzentration beim Fahren, aber wenigstens fiel man weich. 

Am Abend gab es die Möglichkeit mit dem Partybus zum Hexenkessel zu fahren, um einmal in den Genuss des sagenumwobenen Aprés Skis zu kommen. Die Schlagermusik versprach einen Ohrwurm und sang sich somit unvergesslich in die Herzen aller Teilnehmer.

Tag 8/Heimreise/Sa, 14.1.17

Aufgestanden werden musste um 6:00 Uhr in der Früh. Um 6:30 Uhr mussten wir aus unseren Zimmern raus sein und die Betten abgezogen haben. Der Bus sollte (in dem doch recht großzügigem) Zeitfenster von 7:00-11:00 eintreffen. Wenigstens konnte so um 8:30 niemand behaupten, er wäre zu spät. Zwischendurch mussten wir einmal in einen anderen Bus umsteigen. Momentan sitzt der Autor dieses Berichtes in eben diesem Bus und klamüsert sich mühsam die Ereignisse der vergangenen Tage aus seinen verkalkten Hirnwindungen zusammen, um sie in diesen Bericht in seiner merkwürdigen Schreibweise niederzulegen. 

Wenn Sie dies lesen, sind wir aller Wahrscheinlichkeit wieder zu Hause. Aktuell fahren wir grad über die Isar, es kann also noch ein bisschen dauern. 

Robert Bähre, 14.1.2017, in einem Bus

 

Gemeinsames Eislaufen der G1 und der M6

Am Freitag, 16.12.2016 waren die G1 und die M6 im Erika-Hess-Stadion in Mitte gemeinsam Schlittschuhlaufen. Hier geht es zum Kurzbericht.

Greetings from Ireland

Die Schüler*innen aus Berlin und Kilkenny

Greetings from Irland!

 

Vom 10.-14.10.2016 besuchten ca. 30 Schüler*innen der Jahrgänge 8-10 unsere befreundete Schule in Kilkenny, Irland.

Start der Grundstufe an der HvS

Carolin Arlt-Gleim und ihre Schüler*innen

Wir sind da!

Am 10.09.2016 durften wir die ersten Grundschüler*innen an der Heinrich-von-Stephan-Schule begrüßen.

Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Carolin Arlt-Gleim und Ute Rocke sowie ihren Erzieher*innen und anderen Lehrkräften haben sie in den ersten Tagen schon viel gelernt.

Herzlich Willkommen!

Sie möchten auch, dass ihr KInd im kommenden Schuljahr die erste Klasse an der Heinrich-von-Stephan-Schule besucht? Dann kommen Sie doch zu den Tagen der offenen Tür (23.+24.09.2016).

Abitur 2016!!!

Herzlichen Glückwunsch,lieber 1. Abi-Jahrgang!!! Super gemacht!

WdH 2016

Hier geht´s zu den Herausforderungen der Mittelstufe....

über 200 Schülerinnen und Schüler waren vom 06. - 10.Juni 2016 unterwegs...

Aktualisierungen folgen!

Neubau für unsere Grundstufe

Die detaillierten Planungen für unseren Modularen Ergänzungsbau (MEB), der die ersten drei Jahrgänge unserer Grundstufe beherbergen wird, laufen auf vollen Touren. Zwischen unserem Hauptgebäude und der Außensporthalle wird der erste Teil eines Campus mit dem Arbeitstitel "Bldungszentrum Neues Ufer" bereits in den nächsten zwölf Monaten gebaut werden...

Zunächst wird ein MEB mit 12 Räumen und entsprechender Infrastruktur entstehen.

Näheres zu möglichen Bauvorhaben demnächst hier!

Hier ein Bild eines vergleichbaren Gebäudes aus Lichtenberg.

Wir sind KULTURAGENTEN

Unsere Schule ist für das Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Berlin" ausgewählt worden. Das Programm der Deutschen Kinder-und Jugendstiftung wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin, die Forum K&B GmbH sowie die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator und läuft über vier Jahre bis 2019 an insgesamt 36 Grund- und weiterführenden Schulen in Berlin.

„Kulturagenten für kreative Schulen“ möchte bei Schüler*innen Neugier an den Künsten wecken und die Teilhabe an Kunst und Kultur zu einem festen Bestandteil ihres Alltags machen. Das Erleben und Erproben von künstlerischen Prozessen hilft Kindern und Jugendlichen dabei, eigene Stärken zu entdecken und unterstützt sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Daher sind künstlerische Projekte, die von den Schulen gemeinsam mit den Kulturagent*innen, assoziierten Künstler*innen und Kulturinstitutionen entwickelt werden, ein zentraler Bestandteil des Programms.

Mehr dazu... hier!

Gemeinschaftsschulen überzeugen!!!

Die wissenschaftliche Begleitung belegt: Gemeinschaftsschulen haben überzeugende Antworten für viele Fragen rund ums Lernen. Zu den Ergebnissen der Evaluation 2008 - 2016

Ihr macht Abitur - Toitoitoi!!!

Wir drücken euch für eure Abiturprüfungen feste alle Daumen, liebe "Versuchskaninchen"!

Die beliebteste/n Schule/n Berlins !!!

Auch in diesem Jahr gehört die HvS bei den Anmeldungen wie seit Jahren zu den beliebtesten der Stadt, worüber wir uns sehr freuen :-)

Betrachtet man die Anmeldezahlen bezogen auf die Anzahl der vorhandenen Plätze...., liegt die HvS mit einem Quotienten von 2,17 sogar auf Platz 1 !!!

Anmeldezahlen an Berlins weiterführenden Schulen 2016 aus: Berliner Mlorgenpost